• avatar

    Martin Wandelt am 20.11.2019  

    Ich habe soeben eine neue Betaversion veröffentlicht.

    Herzlichen Dank an alle Testerinnen und Tester fürs intensive Begutachten und die ausführlichen Rückmeldungen! Ich hoffe, ich habe alle Fehler und Unsauberkeiten behoben. Falls mir etwas durchgerutscht ist, bitte noch einmal einen neuen Beitrag dafür schreiben, sonst verliere ich den Überblick.

    Ideen für neue Funktionen und Verbesserungsvorschläge bitte nicht hier, sondern unter Wünsche und Ideen melden, da ich am Funktionsumfang der 5.0-Version jetzt nichts mehr ändern werde. Aber für 5.1 und Nachfolger muss es ja auch noch etwas zu tun geben.

  • MTH am 20.11.2019  

    Das sind tolle Nachrichten!!! Bei mir wird das mit kurzfristigem Test allerdings schwierig. Ich melde mich, sobald ich eine Testinstallation habe und Zeit für den Test habe!

  • Arthur Pauli am 23.11.2019  

    Das ist eine sehr erfreuliche Neuigkeit! Was lange währt wird gut. Das scheint sich nach meinem Kurztest auf der Demo-Installation zu bestätigen. Was ich allerdings bei der Einstellung der Bildgrössen-Regel nicht verstehe: Was bezweckt die Einstellung bei "Minimum" bzw. wofür wird sie benötigt?

  • avatar

    Martin Wandelt am 25.11.2019  

    Die Minimum-Einstellung ist für extreme Hoch- bzw. Querformate gedacht, zum Beispiel in der Panoramafotografie. Wenn Sie als Größe für Thumbnails zum Beispiel 200 Pixel eintragen, bedeutet dies im Normalfall, dass die Längsseite des Bildes auf 200 Pixel verkleinert wird, womit die Schmalseite bei einem extremen Panorama unter Umständen nur noch 30 bis 40 Pixel groß wäre. Damit wäre das Motiv kaum noch erkennbar. Mit einer Minimum-Einstellung von 80 Pixeln würden Sie dies verhindern, da Pixtacy in diesem Fall nur so weit verkleinert, dass die Schmalseite mindestens 80 Pixel lang bleibt.

  • Arthur Pauli am 25.11.2019  

    Danke, das ist sehr sinnvoll. Vielleicht sollte zum besseren Verständnis das Wort "Minimum" durch "Schmalseite mindestens" ersetzt werden.
    Noch ein Gedanke zum Downsizing: Was passiert, wenn das Hires-Bild kleiner ist als die Verkleinerungsstufe, die ja evtl. auf "alle" Bilder angewendert wird?
    Ich habe Bilder in verschiedenen Ausgangsgrößen im Hires-Verzeichnis. Da sollten nur die Verkleinerungsregeln angrewendet werden, die unterhalb der jeweiligen Größe liegen..
    Falls da im Programm noch nichts vorgesehen ist, hätte ich folgenden Vorschlag:
    Bei den in der Vorschau/Lightbox anzeigbaren Bilddaten sollte auch die Originalbildgröße auswählbar sein und etwa in der Form "Orig.Format AxB px | axb cm | 300 dpi" angezeigt werden.
    Bei den bestellbaren/einstellbaren Verkleinerungstufen soll dann die Regel greifen "wenn Regelstufe > Orig.Format dann Regel nicht anwenden".

  • avatar

    Martin Wandelt am 26.11.2019  

    Bei der automatischen Bildskalierung handelt es sich tatsächlich um ein "Down-sizing", das heißt, es wird nur verkleinert, nie vergrößert. Wenn die verfügbare High-res-Datei kleiner ist als die in der Erzeugungsregel festgelegte Größe, dann wird keine Skalierung durchgeführt, und die Datei wird in Originalgröße ausgeliefert.

    Sofern ein Benutzer über das "High-res-Download-Recht" verfügt, bekommt er auch die Originaldatei zum Herunterladen angeboten, und dann wird die physikalische Größe in Pixeln mit angegeben.

  • Um eine Antwort zu diesem Beitrag zu schreiben, müssen Sie sich einloggen.